Warnungen - NRW

Wetter Düsseldorf

Wettertrend

Warnkarte - DWD

Warnkarte - UWZ

Duessel-Wetter bei

Anzeigen

Unsere Partner

Banner

Listinus Toplisten

Banner
Wettertrend - Juli - August - Sommer 2014
Sonntag, den 27. Juli 2014 um 13:56 Uhr

von Mittwoch, 30. Juli 2014 bis Mittwoch, 06. August 2014


Weiterhin sommerlich warm, aber nicht beständig.


Am Mittwoch überwiegt starke Bewölkung, und bevorzugt in der Südosthälfte regnet es gebietsweise, zum Teil auch länger anhaltend und ergiebig. Im Osten und der Mitte sind auch kräftige Schauer und Gewitter möglich. Im Tagesverlauf zieht der Regen samt Schauern und Gewittern allmählich nach Südosten ab und von Nordwesten her lockert es zunehmend auf. Die Temperatur steigt im äußersten Süden nur auf Werte um 20 Grad, mit etwas Sonne sind im Nordosten bis 26 Grad zu erwarten. Der Wind weht überwiegend schwach bis mäßig, bei Gewittern in Böen vorübergehend stürmisch aus West bis Nordwest. In der Nacht zum Donnerstag zieht sich der Regen mehr und mehr nach Südosten zurück. Vor allem in der Nordwesthälfte bleibt es bei nur wenigen Wolken trocken. Die Temperatur geht auf 17 bis 10 Grad zurück.


Am Donnerstag gibt es vor allem im Südosten noch zeitweise etwas Regen, allgemein ist es aber heiter bis wolkig und meist trocken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 20 und 26 Grad, wobei es im Südwesten am wärmsten wird. Der Wind ist meist schwach und kommt anfangs aus nordwestlicher Richtung, später aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Freitag sinkt die Temperatur auf 16 bis 11 Grad.


Am Freitag ist es teils heiter, teils wolkig oder stärker bewölkt. Hier und da kann es etwas regnen, im Westen und im äußersten Süden sind nachmittags auch Gewitter möglich. Auch im Osten sind einzelne kräftigere, teils gewittrige Regenfälle möglich. Die Nachmittagstemperaturen liegen zwischen 23 und 28 Grad. Am Oberrhein wird es am wärmsten. Der schwache Wind kommt meist aus Ost oder Südost. In der Nacht zum Samstag kühlt es auf 17 bis 11 Grad ab.


Am Samstag und Sonntag überwiegt neben einigen sonnigen Abschnitten - hauptsächlich in der Südosthälfte - häufig stärkere Quellbewölkung und es kommt zu einzelnen Schauern und Gewittern, die vor allem am Sonntag im Norden auch etwas mehr Niederschlag bringen können. Es ist mit Höchstwerten von 22 bis 28 Grad zu rechnen, letztere werden eher im Osten erreicht. Es ist vielfach schwachwindig aus Südost bis Südwest, in Gewitternähe sind aber stürmische Böen möglich. Nachts sind Tiefsttemperaturen zwischen 17 und 12 Grad zu erwarten.


Trend von Montag, 04. August 2014 bis Mittwoch, 06. August 2014

Vor allem nach Nordwesten und Norden zu unbeständig, im Süden recht freundlich.






Wettertrend - Juli - August 2014


Der Sommer ist noch lange nicht zu Ende. Meteorologisch dauert er bis 30. August, kalendarisch sogar bis zum 22. September. Also fragen wir uns natürlich, wie es im August mit dem Sommer wohl weiter geht?


Für den Norden sieht es zunächst mal nach einem Ende des traumhaften Sommerwetters der vergangenen Tage aus. Nicht das es wirklich schlecht würde, aber die Tage mit ununterbrochenem Sonnenschein sind erstmal vorbei. Die Temperaturen bleiben mit 22 bis 25 Grad zwar im sommerlichen Bereich, es zeigen sich aber vermehrt Wolken am Himmel, die auch Gewitter mit sich bringen. Die langfristige Temperaturprognose zeigt für den Norden Werte, die mit rund 22 Grad in etwa auf dem Durchschnittniveau liegen. Ab der zweiten Monatshälfte scheint es aber etwas unterdurchschnittlich zu werden.


Ganz anders sieht es im Moment für den Osten aus. Der August scheint richtig sommerlich zu werden. Die Temperaturen liegen mit 27 bis 29 Grad ein gutes Stück höher. Insgesamt bekommt Ostdeutschland sehr viel Sonnenschein. Regen wird wohl, trotz einzelner Niederschlagssignale, nur eine untergeordnete Rolle spielen. Die aktuelle Temperaturprognose berechnet den Osten auf Durchschnittsniveau.


Nachdem der Süden in den vergangenen Wochen ja immer etwas geschwächelt hat, scheint er sich im August zu berappeln. Viel Sonne und kaum noch Niederschläge, so zumindest sieht es in der Prognose aus. Dazu Temperaturen, die deutlich über 25 Grad liegen. Und so zeigt auch die 28-Tage-Temperaturprognose keine Abweichung nach unten.


Nicht ganz so gut, aber immer noch annehmbar entwickelt sich der August im Westen. Die Temperaturen liegen um die 26 Grad und die Sonne scheint häufig. Allerdings werden sich im Westen auch immer wieder Schauer und Gewitter einschleichen, die das Gesamtbild trüben. Die Temperaturprognose für den August sieht zunächst ganz gut aus, im Laufe des Monats schwächelt der Westen aber und die Werte für die Monatshälfte liegen unter dem Durchschnitt.



Wettertrend - Sommer 2014


Betrachtet man die neuesten Ergebnisse des saisonalen Vorhersagemodells der Juliausgabe, so wird ein durchschnittlicher Sommer der Klasse "mittel" favorisiert. Jedoch gibt es ebenso Signale für die Vorhersageklasse "warm", wenngleich die Wahrscheinlichkeiten dieser Klasse nur knapp über der Zufallstrefferquote liegen


Entsprechend liegen auch die (geringen) Eintreffwahrscheinlichkeiten für einen eher "kühlen" Sommer weit unterhalb der Zufallstrefferquote von 33 %.


Während die Vormonatsprognose noch einen deutlich "warmen"Sommer favorisierte, dämpfen die aktuellen Prognoseergebnisse dieses Erwartungen ein wenig.


Untersuchungen haben gezeigt, dass die Vorhersagegüte zunimmt, wenn für einen bestimmten Monat die aktuelle Vorhersage sowie die Vorhersage aus dem Vormonat ein Signal gleicher Richtung zeigen. Des Weiteren hat sich gezeigt, dass bei stärkeren vorhergesagten Anomalien auch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Richtung des vorhergesagten Signals stimmt.


Der Jahreszeitentrend wird monatlich aktualisiert.




ausgegeben: Juli 2014


Die farbigen Säulen zeigen die vom Vorhersagemodell berechneten Wahrscheinlichkeiten dafür an, dass die vorhergesagte Jahreszeit im Vergleich zum langjährigen Klimamittel der Jahre 1981 bis 2010 zu kühl (blau), mittel (grün) oder zu warm (rotbraun) ausfallen wird. Die gepunktete Linie stellt die Zufallstrefferquote von 33% dar.


Quelle: DWD

 

Am Dienstag ist es vielfach stark bewölkt. Zeitweise regnet es,
teils schauerartig verstärkt, im Mittelgebirgsraum auch länger
andauernd. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 und 14 Grad, in
der Nacht zum Mittwoch geht die Temperatur auf 10 bis 6, bei
Aufklaren in Alpennähe bis nahe 0 Grad zurück. Der Wind weht
mäßig bis frisch mit starken bis stürmischen Böen aus Südwest,
an der Küste und im höheren Bergland sind Sturmböen zu
erwarten, schwere Sturmböen, im Bergland auch orkanartige Böen
sind möglich.
 
© 2008 - 2014 Wetterservice Duessel-Wetter